Pressestimmen zu Auftritten oder Konzerten  

 

 

Artikel im Osterholzer Kreisblatt nach unserem Auftritt auf Gut Sandbeck am 31.05.15 (von Peter Otto): 

 

Chorgesang vor vollem Haus - Die Chöre Ladylike und Kontrapunkte geben ein gefeiertes Doppelkonzert auf Gut Sandbeck

 

Osterholz-Scharmbeck. Nichts ging mehr. Die Große Scheune auf Gut Sandbeck war restlos überfüllt, der Saal proppendickevoll. Alle Sitzplätze waren belegt, im hinteren Raum standen die Gäste. Full house! Wer zu spät kam, musste umkehren. Der Grund? Die Damen von "Ladylike" hatten zu einem buchstäblich hochkarätigen Chorkonzert eingeladen und "Diamonds" versprochen. Der Ritterhuder Damenchor wartete mit einem modernen, aktuellen Programm auf, mit Titeln aus den aktuellen Charts sowie Klassikern aus den 1980er Jahren.  

Angela Petermann hatte den Chor 2008 gegründet und leitete die 30 Frauen auf der Bühne jetzt mit leichter Hand.

 

Im Wechsel erklangen einfache Lieder, melancholische Balladen und durchgerockte Titel. Dreistimmig, dynamisch abgestimmt und mit rhythmischem Schwung, sang der Chor "Ich habe gelernt zu leben und kann überleben" und erstmalig die paradoxe Maybebop-Nummer vom "Kleinen grauen Falter", der das Tageslicht meidet und im Dunklen doch zum Licht flattert. Fromme Gospels und Bon-Jovi-Songs wurden von den lebhaften Sängerinnen gestisch und mimisch ausdrucksvoll gestaltet. Und so geriet auch der Sehnsuchtsfetzen von Udo Jürgens "Ich war noch niemals in New York" zu einer harmonisch gezähmten Träumerei. Ladylike war bei alldem ständig in Bewegung. So bekamen auch die gesungenen Titel den rechten Groove. Unterstützt wurde die Performance durch farbige Lichtspiele. Der Chor sang teilweise a cappella, teilweise mit Keyboard-Begleitung von Elke Hauschild...

...Das Publikum war begeistert. Es klatschte enthusiastisch, trampelte überschwänglich und sang hingerissen mit. Ein Konzert auf engstem Raum, bei dem der Funke sofort übersprang. Der einzige Mangel dieses Spätnachmittags: frische Luft. 

 

 

 

 

Auszug aus dem Presseartikel zur 1. Ratzeburger a capella Chornacht

..."Lady like" aus Bremen begeisterte bei der Nacht der Chöre in der Ratzeburger Petrikirche auch mit frechen Choreographien...

...Herausragend waren die 30 Frauen von "Lady like", die den Abend zu einem Konzertereignis machten. "Im kleinen Schwarzen" untermalten sie ihr Feuerwerk an Melodien mit frechen Choreograpien...

 

   




Ausschnitt aus dem Artikel von Jelena-Katherina Sander am 14. Oktober 2011 im Osterholzer Kreisblatt:




Zwei Chöre, ein Duo - und ein begeistertes Publikum

 

 

"Ladylike", "Just Friends" und "Wir Beide" boten im Rathaussaal der Kreisstadt ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Jahreskonzert

Osterholz-Scharmbeck. Wenn rund 75 SängerInnen und Sänger von zwei Chören und einem Duo zu ihrem Jahreskonzert ins Rathaus von Osterholz-Scharmbeck laden, erlebt das Publikum geballte Sangesfreude pur. Der Frauenpopchor "Ladylike" aus Ritterhude, der gemischte Bremer Jazzchor "Just Friends" sowie das Singer/Songwriter-Paar "Wir beide" überzeugten die rund 200 Zuhörer im ausverkauften Ratssaal mit einem abwechslungsreichen Repertoire aus eingängigen Popsongs, Jazzklassikern und tiefgründig-humorvollen Eigenkompositionen....

 

 

   

 

 

 

 

Foto : Monika Fricke

 

 

Auftritt am 22.01.2011 beim Neujahrsempfang der Gleichstellungsstelle des Landkreis Osterholz-Scharmbeck.
Als Anerkennung für den Auftritt überreichte uns Landrat Herr Dr. Mielke einen Chorsatz roter Handschuhe. 
 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Christopher Deeken

 

Musikalischer Genuss hoch drei in der Agora

Chöre „Keep on Smiling“, „Ladylike“ und „Just Friends“ begeistern.

Sorgten für Stimmung in der Agora: Der Popchor „Ladylike“ aus Ritterhude überzeugte das Publikum mit einem schwung-vollen Auftritt. 


 

 

 

   

Ladylike auf Weihnachten und Silvester eingesungen
von Ilse Okken

 

Ihlpohl. Umrahmt von einem Dutzend Tannenbäumen gab der Frauenpopchor Ladylike in der vollbesetzten Aula der Grundschule Ihlpohl ein umjubeltes Benefiz-Weihnachtskonzert. Unterstützt wurden die 35 eleganten Damen, die im "kleinen Schwarzen" und mit langen weißen Handschuhen auftraten, von der Pianistin Evi Deelwater und Jan-Henning Lange am Bass. Kleine Sterne und Kugeln vom Weihnachtsbaum schmückten dezent Ohren und Dekoltee der Sängerinnen, auch einige rote Mützen waren zu sehen....

Ein dreistimmiges Medley von den Supremes stand am Anfang des Auftrittes. Hits von Queen (Don´t stop me now), den Bangles (Eternal flame) und Seal (Kiss froma rose) komplettierten den Block Liebeslieder. Nachdem das Lampenfieber überwunden war, bekam der Auftritt deutlich mehr Pep. Neben dem singenden Gesang, trug die ebenfalls von Angela Petermann verantwortete Choreografie wesentlich dazu bei. Ganz ladylike mit ausdrucksvollen Gesten der weiß behandschuhten Arme, mit langstieligen Rosen oder Puderquasten verwiesen die Damen symbolhaft auf den Inhalt ihrer Songs.
Das bevorstehende Weihnachtsfest und die Silvesternacht bestimmten den zweitenTeil des Programms. Den Anfang machte Evi Deelwater mit einem Solo am Piano: "Have yourself a merry little christmas" von Judy Garland. Das Sopransolo Sandra Feuerborns in "You are the new day" (King Singers) war ein weiteres Highlight. Die vierstimmig gospelig swingende Version des Weihnachtsklassikers "Oh Du fröhliche" sang auch das Publikum mit. Eine vierstimmige A-capella-Kleingruppe überraschte die Zuhörer mit dem Song "Engel" von der Gruppe Rammstein. "Celebration" (cool and the gang) hieß die Zugabe. In Feierlaune packte der Chor die Luftschlangen aus und leitete über zum "Atfer Glow". Bei einem Glas Sekt konnten die Gäste gemeinsam mit Chor und Solisten das gelungene Konzert nachklingen lassen.

  

 

 

  

 

400 Besucher beim 13. Pop-und Jazzchorfestival 

 

 

 

Tolle Stimmung beim 13. Bremer Pop-und Jazzchorfestival im Kulturzentrum Schlachthof. In schwarzer Abendgarderobe und mit ellenbogenlangen weißen Handschuhen betraten als erste die 40 Mitglieder des Frauenpopchores "Ladylike" aus Ritterhude unter der Leitung von Angela Petermann die Bühne. Für den 2008 gegründeten Laienchor der erste Auftritt - doch das Lampenfieber war schnell verflogen und der Funke sprang spätestens mit dem Supremes-Klassiker "Stop in the name of love" auf die rund 400 Besucher über. ...... 

Quelle: Weser-Kurier, Stadtteilkurier, 23.04.2009 

Foto: Roland Scheitz